gelbes Logo 

Kopg Unterseite

Routenplaketten

Hauptroute 6 - Westlich vorbei am Steinhuder Meer / Ergänzungsroute 6a - Zum Jagdschloss Baum

Wald und Jagd, ein Meer, ein Moor und Landestrost

 
Frederikenkapelle in Bad Rehburg (Foto: Stadt Rehburg-Loccum)

Die Strecke in Kürze

Stadthagen – Bad Rehburg (Rehburg-Loccum) – Steinhuder Meer – Neustadt am Rübenberge

52 km

Bahnanschluss
Stadthagen, Neustadt am Rübenberge

Alternativ- und Ergänzungsrouten
6a Jagdschloss Baum 4 km
6b Stadthagen – Nienburg/Weser
6c Nienburg/Weser – Schwarmstedt

Die Etappen 6 und 6b sind bis Bad Rehburg identisch. Alle Informationen zu diesem Abschnitt sind in dieser Etappe beschrieben. Die Etappe 6b wird hier beschrieben.

Angrenzende Themenrouten
Auf den Spuren von Wilhelm Busch, Moor-Meer-Masch-Route, Parks und Gärten, Landtour Bückeburg

Vom Bahnhof zum Startpunkt
Vom Bahnhof Stadthagen zum Marktplatz – dem Ausgangspunkt der Etappe – folgen Sie einfach der Bahnhofstraße.

Vom schönen Stadthagen – die Beschreibungen zu den Sehenswürdigkeiten finden Sie bei Etappe 5 – geht es entlang der Domäne Brandenburg nach Meerbeck. Der Ort liegt im Vorland des Bückeberges auf der Wasserscheide zwischen Weser und Leine und gehört zu den ältesten Ansiedlungen im Schaumburger Land. Westlich vom Ortskern, nahe Volksdorf, tobte am 15. und 16. März 1793 der „Kuckshäger Krieg“: Ortsansässige Bauern und das Militär der Fürstin Juliane zu Schaumburg-Lippe lieferten sich eine blutige Auseinandersetzung, bei der zwei Bauern und ein Musketier ums Leben kamen. Anlass war eine Sondersteuer, die Bauern wollten sie nicht zahlen.
Weiter geht es Richtung Westen nach Hiddenserborn am Mittellandkanal. Ab hier fahren Sie weiter in Richtung Bad Rehburg. Von Hiddenserborn lohnt ein Abstecher zum Jagdschloss Baum.

Jagdschloss Baum (Foto: Schaumburger Land Tourismusmarketing e. V. / Sandra Walschek-Jünemann)

Die Strecke führt durch den Schaumburger Wald, einem so schönen wie wertvollen Eichen- und Buchen-Mischwald. Im fürstlichen Teil des Schaumburger Waldes liegt das Jagdschloss Baum (50). Erbaut in den Jahren 1760/1761 ist es ein Denkmal des spätbarocken Klassizismus. Sehenswert ist auch die Grottenanlage mit den Frühbarockportalen, die einst für Schloss Bückeburg erbaut wurden. Einige hundert Meter entfernt findet sich ein Totengarten mit der Grabpyramide Graf Wilhelms und seiner Familie.

 
Wilhelm-Busch-Geburtshaus Wiedensahl (Foto: Schaumburger Land Tourismusmarketing e. V. / Christian Wyrwa)

Zurück auf der Hauptroute fahren Sie weiter am Mittellandkanal entlang in das ehemalige Töpferdorf Mittelbrink. Sehr ursprünglich und abgelegen leben hier heute viele Künstler. Ganz in der Nähe ist der Flecken Wiedensahl, der Geburtsort von Wilhelm Busch. Sehen Sie sich um: An jeder Ecke finden sich Original-Schauplätze seiner Zeichnungen und Geschichten. Das Wilhelm-Busch-Geburtshaus (51) und das Museum im Alten Pfarrhaus (52) geben Einblicke in Leben und Werk des Künstlers.
Die Kulturroute führt weiter in Richtung Wölpinghausen. Sie befinden sich nun in den Rehburger Bergen im Norden des Schaumburger Landes. Eine herrliche Aussicht verspricht der Wilhelmsturm – jedenfalls sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Er wurde um 1847 erbaut und nach dem Grafen Wilhelm zu Schaumburg-Lippe benannt. Von hier aus geht es weiter nach Bad Rehburg.

Bad Rehburg (53) wurde einst das „Hannoversche Madeira“ genannt, und berühmt ist vor allem seine historische Kuranlage. Sie wurde in den Jahren zwischen 1750 und 1850 erbaut und ist eine der beiden letzten noch erhaltenen Kurbäder Deutschlands aus der Zeit der Romantik.
Das Neue Badehaus, die Wandelhalle und die Allee des ehemaligen Kurparks bilden den Kern der Altstadt.
In einiger Entfernung liegt der Friedrichspavillon, das ehemalige Brunnenhaus. Im Neuen Badehaus befindet sich die Ausstellung „Kurleben der Romantik“. In zwölf Kabinetten werden Episoden aus der Geschichte des königlichen Bad Rehburgs und des Kurlebens inszeniert.

Surfer auf dem Steinhuder Meer (Foto: Region Hannover / Thomas Langreder)

Von Bad Rehburg führt der Weg Richtung Steinhuder Meer über den kleinen Ort Winzlar – mit der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer – und weiter durch das Naturschutzgebiet Meerbruch nach Mardorf. Mardorf ist heute ein Ferienort, hat sich aber seinen dörflichen Charakter erhalten. Und es ist bekannt für seine Märkte: Immer mittwochs im Juli und August findet der Bauernmarkt statt, der Kunsthandwerkermarkt zu Himmelfahrt und am 3. Oktober. Außerdem gibt es regelmäßig Trödelmärkte.
Vom Ort kommen Sie ans Ufer des Steinhuder Meers (54) und an die drei Anlegestellen der Steinhuder Personenschifffahrt. Ausflüge zur Inselfestung Wilhelmstein (55) sind von Anfang Mai bis Anfang Oktober möglich. Sie können auch auf die andere Seite des Meeres zum Fischerdorf Steinhude übersetzen. Außerdem liegt am Ufer – gleich neben der Jugendherberge – der Hochseilgarten SeaTree (56) mit seinen 27 Kletterstationen. Gut gesichert geht es in die Höhe.
Vorbei am Badestrand „Weiße Düne” und dem Surf- und Kitesurfstrand fahren Sie zur Beobachtungsplattform Moorhütte; Holzstege weisen den Weg ins Moor. Von der Moorhütte führt der Radweg an der Moorstraße immer geradeaus nach Neustadt am Rübenberge.
An einer T-Kreuzung geht es rechts direkt auf den Bahnhof zu. Halten Sie sich geradeaus, erreichen Sie direkt das Etappenziel Schloss Landestrost [13]. Ganz in der Nähe präsentiert das Museum zur Stadtgeschichte Neustadt (57) die Entwicklung der Kernstadt, ihrer 33 Dörfer und den Alltag der Bevölkerung.

Karte Hauptroute 6 (Etappe)

Etappe 5

Karte Ergänzungsroute 6a (Etappe)

Grafik Ergänzungsroute 6a

Leuchttürme

Kultur

  • Schloss Landestrost

    Schloss Landestrost

    Der Bau des Schlosses Landestrost begann 1573 – auf den Resten einer zehn Jahre zuvor niedergebrannten Burg. Bauherr war Herzog Erich II. zu Braunschweig-Lüneburg, er ließ das Schloss im Stil der Weserrenaissance errichten. Doch bevor der Bau vollendet war, verstarb der Herzog im Jahre 1584 ohne einen legitimen Erben zu hinterlassen. So wurden die Bauarbeiten nicht vollständig abgeschlossen...   

Tour. Ziele

50
Jagdschloss Baum
Schloß Baum 1, 31675 Bückeburg-Rusbend
Telefon 05722 890551

www.schaumburgerland-tourismus.de

53
Romantik Bad Rehburg
Friedrich-Stolberg-Allee 4
31547 Rehburg-Loccum/Bad Rehburg
Telefon 05037 300060


56
Sea Tree Abenteuerpark Steinhuder Meer
Warteweg 4, 31535 Neustadt am Rübenberge-Mardorf
Telefon 0521 32992020
www.seatree.de

51
Wilhelm-Busch-Geburtshaus
Hauptstraße 68a, 31719 Wiedensahl
Telefon 05726 388
www.wilhelm-busch-geburtshaus.de

54
Steinhuder Meer
Steinhuder Meer Tourismus GmbH
Mardorfer Straße 8b, 31535 Neustadt a. Rbge.-Mardorf
Telefon 05036 92121
www.steinhuder-meer.de

57
Museum zur Stadtgeschichte in Neustadt
Museumsverein Neustädter Land e. V.
An der Liebfrauenkirche 7, 31535 Neustadt a. Rbge.
Telefon 05032 94318

52
Museum im Alten Pfarrhaus
Hauptstraße 89, 31719 Wiedensahl
Telefon 05726 4281195
www.heimatbund-wiedensahl.de

55
Inselfestung Wilhelmstein
31515 Wunstorf-Steinhude
Telefon 05033 1436
www.wilhelmstein.de


 

Etappenbeschreibung (pdf)

Unterkünfte/Service (pdf)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 
 
Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert
Logo Netzwerk Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover