Nettzwerk Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover - Über uns

Über uns

Das Netzwerk Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover wurde im Oktober 2010 als Nachfolgeorganisation des Städtenetz EXPO-Region gegründet. Es verbindet die Städte Celle, Hameln, Hildesheim, Nienburg/ Weser, Peine, Stadthagen, Walsrode und die Landkreise Celle, Hameln-Pyrmont, Heidekreis, Hildesheim, Nienburg/ Weser, Peine und Schaumburg sowie die Region Hannover mit mehr als einem Viertel der niedersächsischen Bevölkerung in freiwilliger interkommunaler Kooperation.

Die Netzwerkpartner tauschen sich in thematischen Foren aus, entwickeln gemeinsame Projekte und bündeln so aktiv ihre Stärken.

Zurzeit arbeiten die Partner in den folgenden Foren zusammen:

  • Geschäftsstelle

    Die Geschäftsstelle ist bei der Region Hannover, im Fachbereich 61 - Planung und Raumordnung - angesiedelt.

  • Gebiet | Karte

    Übersichtskarten über das Kooperationsgebiet des Netzwerks EWH

  • Zahlen | Fakten

  • Gremien

  • Mitglieder

    Mitglieder des Netzwerks Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover (EWH)

Uebersicht_Kooperation
 

Rückblick auf das Städtenetz EXPO-Region

Logo EXPO-Städtenetz

Das Städtenetz EXPO-Region wurde 1995 alsModellvorhaben im Rahmen eines Forschungsfeldes „Städtenetze“ gegründet. Mitglieder der freiwilligen Städtekooperation im Umland der Landeshauptstadt Hannover waren die Städte Hameln, Celle, Hannover, Hildesheim, Nienburg, Peine, Stadthagen und Walsrode sowie die Region Hannover.

Das Städtenetz EXPO-Region ergriff die besondere Chance, die weitreichenden Impulse der EXPO 2000 in Hannover zu nutzen und sich während der EXPO als Vorzeigeregion zu präsentieren. Wegen des Bekanntheitsgrades wurde der Begriff "EXPO" beibehalten.

Das Städtenetz EXPO-Region wollte in verschiedenen Handlungsfeldern durch freiwillige und gleichberechtigte interkommunale Zusammenarbeit sowie Bündelung der Ressourcen und Fähigkeiten die Leistungskraft und den Handlungsspielraum in der EXPO-Region stärken. Hierzu gehörten Verkehr, Flächenmanagement, Vitale Innenstädte, Wirtschaft, Kultur, demographischer Wandel und nicht zuletzt nachhaltige Entwicklung. Ein neuer Themenschwerpunkt war die Kooperation des Städtenetzes mit den Landkreisen, die in der Gründung des Netzwerks Erweiterter Wirtschaftsraum Hannover mündeten.

Den Vorsitz mit Geschäftsstelle hatte von 1995 bis 1998 die Stadt Hameln und von 1999 bis 2007 die Stadt Celle inne. 2008 übernahm Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann den Vorsitz und hatte diesen bis zum Ende des Städtenetzes im Herbst 2010 inne.

Aktivitäten der Arbeitskreise des Städtenetzes EXPO-Region

Arbeitskreis Flächenmanagement

  • Entwicklung einer „Route der guten Beispiele“ für nachhaltige Siedlungsprojekte
  • Arbeitskreis initiierte das „Forum zur Stadt- und Regionalplanung im erweiterten Wirtschaftsraum Hannover“
  • „Konsensprojekt Großflächiger Einzelhandel“ im Forum zur Stadt- und Regionalplanung im erweiterten Wirtschaftsraum Hannover
  • Vorbereitung von mehreren Stellungnahmen des Städtenetzes EXPO-Region zu konkreten Einzelhandelsgroßprojekten
  • Stellungnahme zum Landes-Raumordnungsprogramm Niedersachsen Änderungs- und Ergänzungsentwurf 2000
  • Stellungnahme zur Nachnutzung des EXPO-Geländes
  • Stellungnahme zum Großflächigen Einzelhandel im Städtenetz


Arbeitskreis Verkehr

  • Konzeption für einen umweltverträglichen regionalen Güterverkehr am Beispiel des Städtenetzes EXPO-Region
  • Erstellung eines Gesamtbildes über die derzeitige und zukünftige Verkehrsqualität im Städtenetz
  • LKW-Wegweisung im Städtenetz EXPO-Region
  • LKW-Lenkung mit Navigationstechnik
  • Radwanderführer mit 12 Radtouren (auch im Internet verfügbar; GPS für Radfahrer)
  • Stellungnahmen zur Bundesverkehrswegeplanung
  • Positionierung zur Sicherung von Gleisanschlüssen
  • Positionspapier zur geplanten Y-Trasse an die Bahn AG und die Landesnahverkehrsgesellschaft mbH
  • Resolution zum sechsstreifigen Ausbau der A2 im Bereich Braunschweig/Peine
  • P+R-Konzept des Städtenetzes zur EXPO 2000 (an die EXPO GmbH geleitet)
  • Regionaltarife im ÖPNV


Arbeitskreis Kultur

  • Erfassung und Dokumentation der kulturellen Infrastruktur und herausragenden Angebote der einzelnen Städte
  • Erstellung eines gemeinsamen elektronischen Kulturfahrplanes der Mitgliedsstädte in Zusammenarbeit mit der Schlüterschen Verlagsanstalt
  • Einrichtung der Projektgruppen Theater, Bibliotheken und Archive
  • Organisation und Gestaltung der Informationsstände des Städtenetzes anlässlich des „Tages der Niedersachsen“ in Nienburg, Meppen, Bückeburg und Peine
  • Initiative zur geplanten Landesausstellung „Welfenspuren – Niedersächsische Museen auf den Spuren der Welfen", wird evtl. als Projekt von der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen übernommen


Arbeitskreis Nachhaltige Entwicklung

  • Koordination der Teilnahme am Wettbewerb „Regionen der Zukunft“ (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung)
  • Initiative zur Bildung und der Anerkennung der Metropolregion Hannover–Braunschweig–Göttingen und Mitarbeit im Initiativkreis deutscher Metropolregionen


Arbeitskreis Internet

  • Auswahl und Beschaffung eines Online-Stadtplans
  • Weiterentwicklung und Pflege der Internetpräsentation www.expo-staedtenetz.de


Arbeitskreis Wirtschaft

  • Erstellung der Internetpräsentation des Städtenetzes (www.expo-staedtenetz.de) unter dem Gesichtspunkt Standortmarketing/Wirtschaftsförderung


Projektgruppe Vitale Innenstädte

  • Benennung der Gefahren für Vitale Innenstädte
  • Bestandsanalyse der harten Standortfaktoren
  • Forschungsprojekt „Einflussfaktoren auf das Image von Innenstädten“
  • Neues Rollenverständnis: Kommunen als Moderatoren (Projektgruppe als interdisziplinäres Netzwerk, Mitarbeit u. a. von Wirtschaft, Handel und Marketing)
  • Handlungsempfehlungen gegen eine Verödung der Innenstädte (Flyer)
  • Internet: Branchenbuch mit interaktiver Stadtplananwendung
  • Gemeinsame Erklärung zur Ausweitung der Ladenöffnungszeiten in den Innenstädten
  • Resolution zur Freigabe der werktäglichen Ladenöffnung

(c) Stadt Hameln